Short Black Hartberger Kaffeerösterei

in Wirtschaft

Hochwertige ArabicaBohnen werden individuell geröstet und als Espresso serviert. Auf Handarbeit wird nicht nur bei der Bohne, sondern im gesamten Café-Betrieb Wert gelegt.

Dem Kaffee verschrieben
Insgesamt gibt es etwa 50 Kaffeeröster in Österreich, einer davon ist seit 2015 Günther Bohuslav mit seinem Café Short Black in der Preßlgasse in der Stadt Hartberg. Mit der Ausbildung als Barista, Kaffeesommelier und Kaffeeröster besitzt er alle Ausbildungen, die man im Bereich Kaffee haben kann. Mit der Aufnahme in die österreichischen Qualitäts-Kaffeeröster ist er außerdem einer von 15 Röstern in ganz Österreich, die den wahren Wert und Charakter von Kaffee ins Zentrum rücken.
Jeden Tag wechselt Herr Bohuslav die Kaffeesorte, wodurch seine Gäste immer einen neuen Geschmack genießen. 26 Sorten sind es mittlerweile, immer von bester Arabica-Qualität und 3-fach handverlesen. Dabei hat jede Kaffeesorte ein eigenes Röstprofil, mit dem ihr Charakter betont wird. Erhält Herr Bohuslav eine Lieferung mit einer neuen Kaffeesorte, benötigt er etwa sechs Röstvorgänge, bis er mit dem Endergebnis vollends zufrieden ist.

Von Hand gemacht
Wie früher üblich, erhält jeder Gast im Short Black einen Espresso und kann diesen mit heißem Wasser selbst verlängern. So nimmt man dem Kaffee die Intensität bei gleichbleibendem Aroma – im Gegensatz zu einem Verlängerten aus einem Kaffeeautomaten.
Neben den handverlesenen Bohnen werden auch die restlichen Angebote im Café von Hand zubereitet und die Zutaten idealerweise regional gekauft: Sei es bei Marmelade, Brot, den Mehlspeisen oder den Kokosbusserln zum Kaffee. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Christiana Hribernik bereiten sie außergewöhnliche Frühstücks-Variationen zu und geben ihr Wissen über Kaffee gerne an ihre Gäste weiter. Viele Kaffeeliebhaber sehen das Short Black mittlerweile als eine Art „Wohnzimmer weg von zu Hause“ und den Kaffee als Teil ihres Lebensstils. Aber auch weltweit sind Boh’s Beans über den Online-Shop www.bohsbeans.com beliebt.

Text: Stefanie Schadler

Letzte Beiträge