Ab ins Sommerabenteuer

in Aktuell

Das Gute liegt so nah – ein Spruch, der auch auf die Bewohner des Wechsellandes zutrifft. Ob Regen oder Sonnenschein, an heißen oder wolkenverhangenen Tagen: Jeder findet hier die passende Aktivität, die zu seinen Bedürfnissen passt.

Bewegung hält fit

Gerade wenn die Außentemperaturen kaum mehr Bewegung zulassen, eignet sich ein Besuch untertags, etwa in der Hermannshöhle in Kirchberg am Wechsel. Sie ist eine der größten Tropfsteinhöhlen Niederösterreichs und ein bedeutendes Fledermausquartier. Die knapp einstündige Führung verläuft auf gut befestigten Wegen vom „Windloch“ zum 40 Meter höher gelegenen „Taubenloch“. Nach der geräumigen Vorhalle erreicht man durch den „Barbarastollen“ die 15 Meter hohe „Dietrichshalle“. Es geht vorbei an zahlreichen Tropfsteingebilden, bis man zum 20 Meter hohen „Großen Dom“ im Zentrum der Höhle gelangt. Durch einen mächtigen Kluftgang, wo man einen spektakulären Blick in die finstere „Wolfsschlucht“ wagen kann, geht es dann wieder nach oben ans Tageslicht.

Weitere Führungen sind mit einer Dauer von bis zu drei Stunden mit Voranmeldung möglich. Die Normalführung ist für Kinder jeden Alters geeignet. 

Wer im Sommer richtig Kilometer zurücklegen möchte, ob mit E-Antrieb oder reiner Muskelkraft, der ist beim EuroVelo richtig. Dieses europäische Radrouten-Netz hat mittlerweile eine Gesamtlänge von über 90.000 Kilometern und bietet eine Infrastruktur sowohl für den Fahrradtourismus als auch für die lokale Bevölkerung. Das EuroVelo-Netz besteht aus 16 Strecken. Davon führen fünf Routen durch Österreich,  der EuroVelo 9 mit insgesamt 400 Kilometern und 2.410 Höhenmetern führt dabei auch durch das niederösterreichische und steirische Wechselland, darunter Feistritz am Wechsel, Aspang Markt, Mönichkirchen, Dechantskirchen und Friedberg. Hier bedient man sich an den knapp 150 Kilometern des Thermenradweges vom Hochwechsel über zahlreiche Hügelketten bis hin zur Mur bei Bad Radkersburg. Die gesamte Strecke hat dabei ihren Ausgangspunkt in Brünn in der Tschechischen Republik und endet in Maribor in Slowenien.

Action für die Kleinen

In Aspang Markt wird vom 11. bis 15. Juli ein Sommercamp veranstaltet. Unter dem Motto „Ferienfüchse“ werden die jungen Teilnehmer zum Motorikpark St. Corona und zur Rätselrallye auf Burg Forchtenstein geführt. Es beinhaltet auch eine Erlebniswanderung und Abenteuer am Bauernhof. Geeignet ist dieses Camp für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die Betreuung wird ganztags angeboten.

Vom 25. Juli bis 26. August 2022 findet das sechste Kirchberger Ferienspiel statt, dass sich heuer als Mischform der bisherigen Ferienspiele präsentiert. Einerseits kann das kostenlose Ferienspielsackerl ab 25. Juli am Gemeindeamt abgeholt werden. Dieses To-go-Sackerl wurde aufgrund der letzten beiden Corona-Jahre ins Leben gerufen. Darin enthalten sind viele Ideen und Materialien, mit denen sich die Kinder kreativ austoben können. Aber auch einzelne Stationen in der Gemeinde müssen besucht werden, um den Stempelpass voll zu bekommen und sich damit eine Überraschung von der Gemeinde abzuholen. Weiters gestalten auch die Vereine wieder Erlebnistage, zu denen sich die Kinder anmelden können. Hier wird zum Beispiel die Hermannshöhle besucht, es gibt ein Kirchgrabenbach-Abenteuer oder die Feuerwehr gestaltet gemeinsam mit der Bergrettung einen Actiontag. 

Ein Abschlussfest wird am 26. August beim Spielplatz in Kirchberg organisiert, ebenfalls mit Spielestationen, Grillerei, Kinderschminken und allem, was sonst noch Spaß macht.

Beim 26. Zöberner Sommer-Ferienspiel planen die Vereine und Organisationen der Gemeinde zwischen dem 1. Juli und 30. August tageweise unterschiedliche Aktivitäten – darunter ein Erlebnis am Bauernhof inklusive Alpaka-Besuch sowie eine Bachwanderung inklusive Grillen. Die Freiwillige Feuerwehr Zöbern organisiert eine kleine Wanderung und baut entlang des Weges Stationen auf, bei denen die Teilnehmer spielerisch das Aufgabengebiet der Feuerwehr kennenlernen können. Dabei üben sie sich beispielsweise am Zielspritzen mit dem Feuerwehrschlauch, fahren Seilbahn oder geben einen Notruf ab. Außerdem lernen sie ganz nebenbei, wie man sich in einem Notfall verhält. Das Rote Kreuz zeigt an ihrem Betreuungsnachmittag, was diese Organisation alles leistet und geht mit den Kindern das Erste-Hilfe-Material durch. Es wird gezeigt, wie sie helfen können, wenn zum Beispiel jemand blutet oder wie man eine Person in die stabile Seitenlage bringt. Auch der Spaß darf natürlich nicht zu kurz kommen. Daher gibt es am Ende des Tages einen Überraschungsparcours, bei dem das Geschick und die Bewegung der Teilnehmer im Mittelpunkt stehen. Die Betreuung findet vorwiegend nachmittags statt.

Familienausflüge

Erlebnisarena

Abwechslungsreich und mit kulinarischen Schmankerln gespickt, erholsam und auch ein bisschen anstrengend – so sollte man jeden gelungenen Ausflug beschreiben und um weitere positive Adjektive ergänzen können. Ein weiteres Zeichen dafür, dass ein Ausflug richtig Spaß macht, ist es, wenn die Zeit wie im Flug vergeht. 

So ein Ausflugsziel ist zum Beispiel die Erlebnisarena in St. Corona am Wechsel: Mit dem eigenen Mountainbike oder E-Mountainbike angereist oder vor Ort das Bike und die Ausrüstung ausgeborgt, geht es mit einem Lift hinauf auf den Berg. Egal ob im Flow, mit Jumps, Downhill oder weiter zu Almhütten – jeder findet hier seine ganz persönliche Lieblingsstrecke. Für die Kleinen ist der Mini-Bikepark ideal, um ein Gefühl für das Mountainbikefahren zu bekommen. Mit einem 90 Meter langen Förderband kommt man immer wieder bequem zurück zum Ausgangspunkt. Die Strecke kann sogar mit Tretrad erkundet werden.

Auf der anderen Seite der Arena befindet sich der Motorikpark. Klettern, schwingen, balancieren – alleine oder mit Freunden: Die in einen Hang gebauten 25 Stationen bringen Körper und Hirn gleichermaßen ins Schwitzen. 

Ergänzend bieten der Kugelbahnweg, der Ameisenpfad und die Sommerrodelbahn einen tollen Zeitvertreib.

In den Sommerferien gibt es übrigens auch eine Kinderbetreuung mit den Schwerpunkten Mountainbike, Motorikpark oder rund um das Thema Codieren.

Erlebnisalm

Beim Schaukelweg-Rundweg lässt man die Kuhglocken läuten, übt man sich im Weitsprung oder blickt sich synchron schaukelnd in die Augen: Das alles und viel mehr wird auf der
Erlebnisalm in Mönichkirchen geboten. Einen Perspektivenwechsel gibt es, wenn man sich, auf einer Seilbahn hängend, als Bowlingkugel versucht und dabei möglichst viele überdimensionale Kegel umwirft. Auf dem Weg zum Ausgangspunkt kann man einen Motorikpfad wählen und auf Rutschen kurz die Beine ausrasten.

Zum verdienten Ausklang bieten der Alpengasthof Enzian oder der Berggasthof Mönichkirchner Schwaig Spielplätze, Fernblicke und einen kleinen Streichelzoo, während man auf das liebevoll zubereitete Essen wartet. 

Für einen idealen Auf- und Abstieg sorgt der Sessellift nur wenige Schritte von den Berggasthäusern entfernt. Für einen actionreichen Abstieg wiederum sorgen die bereitgestellten Roller und Mountaincarts, mit denen es rasant hinab ins Tal geht – gerne auch mehrmals.

Der Hamari Kletterpark befindet sich in der Nähe und wartet mit 15 unterschiedlichen Parcours und über 100 Stationen sowie einer Kletterstrecke von 950 Metern auf. Die Parcours befinden sich in einer Höhe zwischen zwei und 17 Metern und für Kinder ab drei Jahre gibt es einen Kinderparcours. Fünf Flying-Fox-Parcours mit einer Länge von über 650 Metern, ein schwarzer Parcours für Kletterprofis, eine zwölf Meter hohe Kletterwand und der über 50 Meter lange Kinder-Flying-Fox lassen keine Wünsche offen.

Freibäder:

Kirchberg am Wechsel: Nichtschwimmerbereich, Erlebnisrutsche, Bereich für Schwimmer mit Sprungsockeln, separates Babybecken; solarbeheizt
Anlage: große Liegewiese, Beachvolleyballplatz, kleiner Spielplatz und ein Buffet 

Aspang Markt: Becken mit Trampolin, Kinderbecken
Anlage: Kinderspielplatz, Beachvolleyballplatz, Minigolfanlage

Friedberg: Kinderbecken, Breitrutsche, Massagebank, Sprudel; solarbeheizt
Anlage: Buffet

Feistritz am Wechsel: Becken vorwiegend für Kinder; solarbeheizt
Anlage: Liegewiese, angrenzender großer Spielplatz, Beachvolleyballplatz, Tischtennistisch

Spielplätze:

Aspangberg-St. Peter: Mariensee neben dem Feuerwehrhaus, in der Siedlung Hoffeld, NEU: neben „Gasthaus Bergland“

Aspang Markt: im Freibad

Friedberg: in der Bahnhofsiedlung und beim Kriegerdenkmal

Rohrbach an der Lafnitz: am Dorfplatz und als Teil des Gera-Parks im Ortsteil Eichberg

Zöbern: neben dem Tennis TopCourt

Pinkafeld: Nähe Flugplatz und in der Turbagasse nahe des Gesundheitszentrums.                

Stefanie Schadler




Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close