Ätherisches Öl Teil I – es ist nicht „wurscht“, woher es kommt …

in Expertentipp

Expertentipp von Mag. Doris Richter Apothekerin

Der Riechsinn ist der älteste und leistungsfähigste aller Sinne. Unser Duftgedächtnis ist sehr präzise und viel ausgeprägter als unser Bildgedächtnis. Düfte können sehr genau alte Erinnerungen oder Stimmungen wecken …


Besonders in der Adventzeit finden viele Gefallen daran, sich mit weihnachtlichen Düften zu umgeben. Orange, Nelke, Zimt, Anis, Vanille, … bringen uns so richtig in Stimmung und steigern die Vorfreude auf das Fest. Die Anwendung ätherischer Öle ist aber nicht allein auf die Weihnachtszeit beschränkt – die sogenannte Aromatherapie hat immer Saison! Die duftenden Pflanzenessenzen, eben ätherische Öle, werden gerne aufgrund ihrer besonderen Wirkung auf Körper und Psyche als begleitende Therapie eingesetzt. Sie besitzen eine sanfte, jedoch auch kraftvolle Wirkung. Es gibt viele Möglichkeiten, diesen Schatz der Natur zur Entspannung und zur Heilung von Körper und Geist zu nutzen. Das Angebot im Handel ist vielfältig. Spielt es also eine Rolle, welche Qualität man verwendet? Da es eben nicht egal ist, was in der Duftlampe oder in der Ölmischung landet, haben wir nachfolgend die wichtigsten qualitativen Anforderungen an ein hochwertiges ätherisches Öl gelistet.


Die gute Qualität eines ätherischen Öls erkennen Sie schon am Etikett. Auf diesem sollte vermerkt sein:
• die Stammpflanze sowie der botanische Name und der verwendete Pflanzenteil
• das Herkunftsland
• die Gewinnungsart (Pressung oder Wasserdampfdestillation)
• Anbauweise oder Wildsammlung
• Warnhinweise
• Kindersicherungsverschluss (!)
• Chargennummer
Bei Ölen, die als Kosmetikum verwendet werden, außerdem:
• die Dosierung
• Ingredienzien
• Mindesthaltbarkeitsdatum oder Tiegelregelung
• Freiheit von tierischen Bestandteilen
• keine undeklarierten Beimischungen
• ohne synthetische Zusätze
bei Ölen, die als Lebensmittel verwendet werden:
• Dosierungshinweis in Speisen
• offenes Mindesthaltbarkeitsdatum
• größtmögliche Reinheit, am besten aus kontrolliert biologischem Anbau oder Demeter-Anbau


Bei naturidenten Ölen wird der Hauptduftstoff im Labor nachgebaut, was den Vorteil hat, dass das erhaltene Produkt günstig ist. Leider hat es mit dem Naturprodukt nichts gemeinsam, denn natürliches ätherisches Öl ist ein Vielstoffgemisch. Ein naturidentes ätherisches Lavendelöl mag nach Lavendel riechen, versagt aber, wenn man es z. B. zur Linderung von Verbrennungen verwenden möchte.
Bei der Herstellung synthetischer Düfte wird der Duft des natürlich vorkommenden Objekts im Labor kopiert. Die Inhaltsstoffe des Produktes müssen keinerlei Übereinstimmung mit den Inhaltsstoffen des natürlich vorkommenden Substrates haben. „Grüner Apfel“ oder „Flieder“ müssen synthetische Düfte sein, da weder Apfel noch Flieder ätherisches Öl enthalten.


Ätherische Öle, die nicht den genannten Qualitätsanforderungen entsprechen, können einerseits Reizzustände der Atemwege, bei vorbelasteten Patienten eventuell sogar Asthmaanfälle provozieren. Bei Allergikern kann durch den Kontakt mit der Haut außer-dem eine allergische Reaktion mit Juckreiz und Rötung ausgelöst werden. 
Hat man sich einmal für ein entsprechendes hochwertiges Öl entschieden, steht dem Dufterlebnis nichts mehr im Wege. Aromaöle können vielfältig angewendet werden, man kann sie auch wunderbar kombinieren. Ein Beispiel hierfür sind diverse Erkältungsöle, die man (in Verdünnung) für Einreibungen, Inhalationen (Dosierung!) sowie zur Raumbeduftung  verwenden kann.


Hier gilt es auf jeden Fall zu beachten, dass manche Öle nicht für Babys und/oder Kleinkinder geeignet, und auch in der Schwangerschaft Beschränkungen bei der Anwendung zu beachten sind. Ferner sollte bei äußerlicher Anwendung von Zitrusölen (nicht unverdünnt!) danach keine direkte Sonnenbestrahlung der behandelten Stellen erfolgen. 


Am besten lassen Sie sich beraten, welche Öle zu welchem Zweck in welcher Dosierung/Verdünnung gut zu verwenden sind. Die Aromatherapie ist eine wunderbare Sache und wir würden uns sehr freuen, Sie dahingehend beraten zu dürfen! Auch unser nächster Artikel wird wieder ätherische Öle behandeln – wir hoffen, Sie wieder zu unserer interessierten Leserin/unserem interessierten Leser zählen zu dürfen!
Ihre Aromaberater der  Apotheke Aspang:
Mag. Doris Richter, Mag. Evelyn  Piribauer, PKA Sonja Kasserra

Apotheke zur Hl. Dreifaltigkeit
Inh. Mag. Doris Richter KG 
2870 Aspang, T: 02642 / 522 18
www.apotheke-aspang.at
facebook.com/Hl.Dreifaltigkeit.Apotheke

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close