Blick in die Künstlerstube

in Leserservice

Ein fertiges Kunstwerk kann beeindrucken, den Ort der Entstehung zu besuchen kann inspirieren. Bei den Tagen der Offenen Ateliers in Niederösterreich am 17. und 18. Oktober öffnen die Künstler ihre Ateliers – auch in Otterthal und Kirchberg am Wechsel.

Orte der Kreativität

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es im Inneren eines Ateliers aussieht? Wie ein Künstler an ein neues Werk herangeht und was es braucht, damit er seiner Kreativität freien Lauf lassen kann? Ein schattiges Plätzchen in einem gewachsenen Garten, einen geschichtsträchtigen Bauernhof oder vielleicht doch einen modernen Neubau? Finden Sie es heraus, bei den 18. „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ am 17. und 18. Oktober. Mehr als 900 teilnehmende Künstlerinnen und Künstler gewähren Einblicke in den Ort des Geschehens, dort, wo die Kreativität passiert und die Werke entstehen. In diesem ungewöhnlichen Rahmen wird die Kunst persönlicher und intensiver erlebt. Es kann den Künstlern über die Schulter geschaut und verfolgt werden, wie ein Werk entsteht. Man kommt ins Gespräch und kann sich über Inspirationen oder Materialien austauschen. Kunstwerke können auch gekauft werden. 

Filz, Metalldrücken und Skulpturen

Auch vier Künstler aus dem Wechselland wollen an diesen Tagen zeigen, dass altes Kunsthandwerk noch nicht ausgestorben ist und dass es auch im ländlichen Raum zeitgenössische bildende Kunst zu sehen gibt.

In Kirchberg am Wechsel präsentiert Isabella Scherabon in Lehen 7 ihre Filzkunst, Acrylmalerei und Zeichnungen. Sie ist zudem Mitglied des Vereins MICIS, den wir in der letzten Ausgabe der Wechsellandzeitung vorgestellt haben. Ebenfalls aus Kirchberg am Wechsel ist Hermann Mitter in Weyer 235, der die Besucher in die Techniken des Metalldrückens entführt sowie  Kupferlampen und Arbeiten aus Zirben- und Olivenholz präsentiert. In Otterthal dreht sich in der Hintergasse 187 bei Herrn Otto Piribauer alles um Holzschnitzarbeiten und wie diese mit der Hand bzw. der Motorsäge erzeugt werden. Und in Otterthal 2 gibt Herr Lajos Mruk  Einblicke in seine Grafiken, Acrylbilder und Skulpturen aus verschiedensten Materialien. 

Die Teilnehmer freuen sich über jeden Besucher und hoffen, auch andere Talentierte und Interessierte zu motivieren, altes Kunsthandwerk zu beleben und der Bevölkerung zugänglich zu machen. ❏        
Stefanie Schadler

Bild: Die mitwirkenden Künstler aus dem Wechselland an den Tagen der offenen Ateliertür am 17. und 18. Oktober 2019 in Niederösterreich. 


Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close