Einkaufen als Erlebnis

in Wirtschaft

Beim Einkauf steht nicht nur der Konsum im Vordergrund, sondern das Erlebnis. Wer könnte dabei Gefühle besser inszenieren als der Verkaufsdramaturg Dr. Christian Mikunda. Er tourte im Rahmen eines LEADER Projektes drei Tage lang durch das Thermen- und Wechselland.

Über das LEADER-Projekt „Handel im Wandel“ wurde der Marketingexperte Dr. Christian Mikunda engagiert, um sich die Region des Thermen- und Wechsellandes und deren Wirtschaftstreibende genauer anzusehen. Ein besonderes Augenmerk legte Mikunda auf merkbare und emotionale Höhepunkte – denn das seien Dinge, auf die Gäste und Kunden laut Mikunda bewusst oder unbewusst achten würden. 

Der Vortrag „Die Verführung des Kunden leicht gemacht“ mit Dr. Christian Mikunda fand Anfang Juli im Hotel Schloss Obermayerhofen statt. Er berichtete von der Ladengestaltung der Zukunft, kognitiven Landkarten, Achsen und Knotenpunkten und der Kunst der Schaufenstergestaltung. Wichtig sei dabei, dem Kunden durch diese Hilfsmittel eine Orientierung zu geben, durch die er sich heimisch fühlt. Nach dem ersten Ort, dem Zuhause, und dem zweiten Ort, dem Arbeitsplatz, würden sich die Menschen einen dritten Ort mit Kunst, Kultur, Erlebnissen und Wohlfühlfaktoren ersehnen. Diesen gelte es als Wirtschaftstreibender zu inszenieren.

Dabei gehe es um sieben menschliche Hochgefühle, die seit Jahrtausenden gleich seien, nämlich Glory, Joy, Power, Bravour,
Desire, Intensity und Chill, nach denen die Kunden verrückt seien, so Mikunda. In Zeiten des Mangels seien sie ein wichtiger Motor für den Handel, denn beim Kaufen gehe es nie nur um Konsum, sondern immer seien auch Gefühle mit im Spiel. Sie symbolisieren das, was Konsumenten erleben wollen: Kultur auf höchstem emotionalen Niveau, Naturerfahrungen, die unser Leben verändern, Lifestyle-Inszenierungen, die Waren mit echten, tiefen Erlebnissen verbinden.

Die veranschaulichten Beispiele reichen von Ergebnissen einer Zusammenarbeit von Wirtschaftstreibenden mit Künstlern, wie man mit Merkpunkten einen großen Raum emotional aufbaut bis hin zu Klassikern, darunter jenen, einen Koffer als Warenträger zu benutzen. Über 80 Unternehmer konnten zahlreiche Ideen und Anregungen mit nach Hause nehmen. 

Die lokale Aktionsgruppe Thermenland Wechselland rund um Obmann LTpräs.a.D. Prof. Franz Majcen und Stellvertreterin BGMin Waltraud Schwammer (Dechantskirchen) engagierten im Rahmen ihres Projektes „Handel im Wandel“ diesen Vordenker der Erlebniswirtschaft. Dr. Mikunda lehrt an der Universität Wien, war Gastprofessor in Tübingen und Klagenfurt und Guest Speaker an der Harvard University in Boston. Er gilt als Großmeister der Wirkungssteigerung und seine Anhänger bezeichnen ihn gerne als „Guru der Ladendramaturgie“. ❏                       Stefanie Schadler

Foto© LAG Thermenland-Wechselland


Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close