Gemeinde-Besuch: Otterthal

in Leserservice

Eine neue Photovoltaik-anlage am Dach des Bauhofes versorgt seit Juli mehrere kommunale Gebäude mit Strom.

Gemeinschaftlich

Die Gemeinde Otterthal ist mit ihren Nachbargemeinden eng verbunden. So gehen die Kinder in den Kindergarten in Raach am Hochgebirge und die Kinder aus Raach kommen im Volksschulalter nach Otterthal. Für die Weiterbildung im Gymnasium und Realgymnasium ist dann jenes in Sachsenbrunn meist die erste Wahl. 

Als Ferienprogramm organisierte die Gemeinde einen Ausflug ins Abenteuerland Pielachtal. Dort wurde nach Schätzen geschürft und Gold gewaschen. Bei einer Rätseltour wurden die Kleinen gefordert und hatten bis zur Abfahrt großen Spaß, so Bürgermeister Karl Mayerhofer.

Bereits seit Mitte Juli erzeugt eine neu errichtete Photovoltaikanlage am Dach des Bauhofes Strom für den Betrieb der Gemeindekanzlei, des Bauhofs und der Wasserdesinfektionsanlage. Durch ihre Auszeichnung als „Energiebuchhaltungsvorbildgemeinde 2019“ konnte die Gemeinde eine kostenlose Beratung durch einen Energieberater in Anspruch nehmen. Die Beratung ergab, dass eine 7-kWp-Anlage aufgrund der besseren Förderung eine bessere Rentabilität erziele, weshalb man sich dafür entschieden habe. Die Kosten von rund 11.000 € werden dabei zu ca. 50 % gefördert. Rund ein Drittel des bisher erzeugten Stroms wird für den Eigenverbrauch verwendet, der Rest wird ins Netz gespeist.

Freizeitgestaltung

Jeden Mittwoch treffen sich die Otterthaler Stockschützen, deren Verein seit etwa 1,5 Jahren besteht. Für eine ideale Infrastruktur wurde eine Asphaltbahn von der Gemeinde errichtet. Die Pflasterungsarbeiten sowie die Vereinshütte wurden hingegen in den Sommermonaten von den insgesamt 14 Mitgliedern in Eigenregie gebaut. In der Vereinshütte können Stöcke, Tauben und diverse andere Utensilien gelagert werden. 

Zu angenehmen Wanderungen mit herrlichem Ausblick lädt der Hausberg Otter ein. Er liegt auf 1.358 m Seehöhe und ist durch einen Rundweg erschlossen. Auch zahlreiche schachtartige Höhlen befinden sich auf diesem Berg, am Südosthang sind es zwölf. Die größte ist dabei die Otterkluft mit 576 m Länge und 55 m Tiefe. Über das Ruprechtsloch gibt es sogar eine Höhlensage, was es zur bekanntesten Kluft macht. ❏ 
Stefanie Schadler

Am Bild: Das Gemeindeamt. 

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close