Gut beraten

in Leserservice

Serie Neues Leben

Wer gut informiert ist, geht selbstbewusst und gelassen in die Geburt und profitiert davon auch in den ersten Wochen und Monaten mit dem Neugeborenen. Wir haben einige Angebote im Wechselland zusammengefasst.

Vorbereitung auf die Geburt

Um möglichst gut vorbereitet in die Geburt und die erste Zeit mit dem Baby zu gehen, gibt es in den Gemeinden des Wechsellandes unterschiedliche Angebote.

Gut eignen sich dabei Geburtsvorbereitungskurse ab der 28. Schwangerschaftswoche, deren Schwerpunkt auf dem letzten Schwangerschaftsdrittel liegt. Der Ablauf bei der Geburt, Atemübungen, die die Frau auf die Wehenarbeit vorbereiten, Übungen bei Schwangerschaftsbeschwerden oder Informationen zum Wochenbett und Stillen sind weitere Themen. 

In Pinkafeld gibt es mit „Ein guter Anfang“ ein umfangreiches Angebot, das von drei Hebammen geleitet wird. Für Schwangere wird neben Geburts- und Stillvorbereitungskursen auch Akupunktur angeboten, die gerne zur Geburtsvorbereitung genutzt wird. Vor allem der Austausch unter den werdenden Müttern ist in den Kursen ein wichtiger und beliebter Aspekt. Aufgrund der Corona-Maßnahmen werden die Kurse allerdings nun verstärkt wieder – wie zu Beginn der Pandemie – online angeboten. Ausfallen werden sie nicht, da sie laut Hebamme Katharina Hutterer ein wichtiges Angebot für Schwangere darstellen. Auch die Hebammen-Beratungen werden, wenn gewünscht, über Telefonkonferenz abgehalten. Informationen zu den Kursen unter guteranfang.at.

Eine weitere Einrichtung ist das Eltern-Kind-Zentrum Pakima in Kirchberg am Wechsel. Der Verein bietet neben Geburtsvorbereitungen auch zahlreiche Aktivitäten für Kleinkinder an. Weitere Informationen erhalten Sie unter EKIZ-PAKIMA
www.kirchberg.ekiz-pakima.at oder 0677/62534352.

Wiegen, Messen, Kindernotfallkurs

In mehreren niederösterreichischen Gemeinden des Wechsellandes wird eine sogenannte Mutterberatung angeboten. Dazu sind, je nach Gemeinde, eine Krankenschwester und eine Kinderärztin anwesend, die die Babys wiegen und messen. Zudem werden jegliche Fragen der Mutter zu Pflege und Entwicklung des Kindes beantwortet. Gerne wird dieses Service von den Eltern auch als Treffpunkt zum Erfahrungsaustausch genutzt.

In der Gemeinde Pinggau gibt es eine Mütter- und Elternberatungsstelle im Pfarrhof. Jeweils am ersten und vierten Mittwoch im Monat sind unterschiedliche Fachkräfte wie Stillberaterin, Allgemeinmedizinerin, Sozialarbeiterin und Hebamme vor Ort, die alle Fragen rund um die Themen Essen, Schlafen und vieles mehr beantworten. Auch gibt es immer wieder Schwerpunktthemen an jedem ersten Mittwoch im Monat, darunter Homöopathie, Beikost oder Tragehilfen. Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist eine  Anmeldung zu den Angeboten erforderlich unter ebz.bhhf@stmk.gv.at und es gibt eine begrenzte Teilnehmerzahl. Zahlreiche Workshops und Vorträge werden zudem online angeboten. Weitere Informationen unter www.bh-hartberg-fuerstenfeld.steiermark.at.

Einen Kindernotfallkurs bietet das Rote Kreuz für Eltern und Großeltern von Kindern zwischen null und sechs Jahren an. Man erhält Informationen über Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit, Atem- und Kreislaufstillstand, Verletzungen und Vergiftungen, Aufklärung über spezielle Notfälle wie Atemwegserkrankungen, Krampfanfälle u. v. m. 

Für werdende Eltern bietet das Programm von „Familie als Bonus“ ab kommendem Jahr wieder Vorträge in der Steiermark an. Informationen unter www.familiealsbonus.at. ❏    

Stefanie Schadler

Foto ©Iakov_Filimonov

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close