Gut vorbereitet in die Wintersaison

in Leserservice

Für die bevorstehende Schisaison rüsten sich die Schigebiete des Wechsellandes mit umfangreichen Präventionsmaßnahmen im Zeichen der Corona-Pandemie. Ein sicheres Schivergnügen wird gewährleistet.

Zuversichtlich auf die neue Situation einstellen

Mit den Schipisten ist das so eine Sache: Man muss die Kältefenster nutzen, damit man den Gästen perfekt präparierte Pisten zum Start in die Wintersaison bieten kann. Das erste Kältefenster ist erfahrungsgemäß laut Geschäftsführer Gerald Gabauer von der Schichaukel Mönichkirchen-Mariensee Mitte November. „Wenn ich dieses Fenster nicht zur Beschneiung nutze, wird es schwierig, für die restliche Saison eine ideale Piste zu schaffen“, erklärt Gabauer die Sachlage. Daraus ergibt sich, dass bereits Mitte/Ende November mit der Beschneiung der Pisten gestartet wird. 

Gabauer ist zuversichtlich, dass die Wintersaison am 5. Dezember starten kann. Auch die Vorverkaufszahlen stimmen ihn optimistisch. Hier besteht zudem kein Risiko, da das Geld bei einer coronabedingten Absage zu hundert Prozent rückerstattet wird.

Neben den allgemeinen Vorgaben des Landes hinsichtlich der Corona-Maßnahmen erarbeitet jedes Schigebiet in Bezug auf die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort ein zusätzliches individuelles Präventionskonzept. In Mönichkirchen passiert das gemeinsam mit Gemeinde, Gastronomie, Schischule, Skiverleih und den Beherbergungsbetrieben. 

Zu den Maßnahmen bei der Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee zählen tägliche Fiebermessungen bei den Mitarbeitern und wöchentliche COVID-19-Tests. Tests sind ebenfalls in den Gastbetrieben und bei den Beherbergern vorgesehen. Weiters werden im Innenbereich der Lift-Kassen in Mönichkirchen Trennwände errichtet und Mitarbeiterbesprechungen nur mehr in Kleingruppen abgehalten.

Für die Gäste werden die Zugangsbereiche zu den Kassen und Liftstationen mit Zäunen und Gittern bzw. an besonders stark frequentierten Tagen auch durch Mitarbeiter geregelt. Die Bezahlung mittels Bankomat ist überall möglich bzw. können die Tickets auch online gekauft werden. Um Staus bei den WC-Anlangen zu verhindern, ist geplant, zusätzliche WCs im Schigebiet aufzustellen. 

Sicherheit und Vereinfachung für Kunden

Bei den Simas-Liften in St. Corona am Wechsel werden die Vorverkaufskarten ebenfalls rückerstattet, sollte coronabedingt der Betrieb der Schilifte nicht möglich sein. Sprecher der Simas-Lifte, Reinhard Henschl, geht aber davon aus, dass die Saison planmäßig starten wird, zudem wird in dieser Saison ein besonders guter Winter erwartet. Gerade mit den Schleppliften dürfte es keine Probleme geben und im Anstellbereich werden entsprechende Maßnahmen umgesetzt, um die Mindestabstände einhalten zu können. Für ein entsprechendes Sicherheitskonzept wird mit der Erlebnisarena zusammengearbeitet.

In der Erlebnisarena in St. Corona am Wechsel nimmt man bereits Erfahrungswerte aus dem Sommer mit und ist auch im Winter für einen sicheren Betrieb gerüstet. Ein Präventionskonzept wurde für die Bereiche Schischule, Schiverleih und die Gastronomie sowie das gesamte Areal ausgearbeitet. Für Ines Buchgeher, Leitung Marketing und Vertrieb, ist es wichtig, flexibel agieren zu können und nicht nur das Risiko, sondern auch den entstehenden Aufwand für die Kunden möglichst gering zu halten.

So bieten die Winterschule und der Winterverleih kostenfreie Stornomöglichkeiten aufgrund etwaig auftretender coronabedingter Maßnahmen. Zudem wird ein zweiter Container eigens für den Verleih aufgestellt und um Vor-Reservierungen gebeten. Ein Einbahnsystem und getrennte Bereiche für die Kunden für reserviertes bzw. nicht reserviertes Material werden ebenso eingerichtet. Neu ist auch, dass man Schitickets nun online buchen und diese bei einer Pick-up-Box am Parkplatz abholen kann. Ein Ticketautomat erlaubt zudem einen kontaktlosen Kauf der Tickets. Die Gastronomie wird um ein Zelt im Outdoorbereich ergänzt und die Aufenthaltsmöglichkeit für die Gäste damit erweitert.

Buchgeher ist zuversichtlich, dass die Wintersaison gut genutzt werden wird und freut sich auf die Gäste. Die heurigen veränderten Umstände und neuen Regeln sollen der Freude am Ausflug ins Schigebiet keinen Abbruch tun. ❏    

Stefanie Schadler

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close