Historischer Weitwanderweg – Hartbergpfad

in Leserservice
Wandern und dabei eines der ältesten Holzhäuser des Wechsellandes kennenlernen und über den Hitler-Aufenthalt im Wechselland erfahren – entlang des historischen Hartberg-Pfades.
Kapitel der Geschichte
Der historische Verein Wechsel-land hat als eines seiner Projekte den historischen Weitwanderweg ins Leben gerufen. Dahinter stand die Idee, den Hartberg-Pfad wiederzubeleben. Dieser führte über den 918 Meter hohen Hartberg als Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark und war eine wichtige Verbindung am Alpen-ostrand. Außerdem hatte er eine zentrale Bedeutung für die ab dem 12. Jahrhundert beginnende, intensivere Besiedlung des Wechsellandes.
Entlang des Pfades, der über bereits bestehende Wanderwege führt, wurden an markanten Stellen Schautafeln errichtet, die jeweils ein Kapitel der Geschichte des Wechsellandes übersichtlich beschreiben. Beginnend in der Gemeinde Dechantskirchen verläuft der Pfad über Friedberg und Pinggau nach Spital am Hartberg, weiter vorbei am Schuhwirt bis nach Aspang mit der Endstation Aspang/Bahnhof. Auf einer Länge von 24,5 km sind 22 Stationen aufgebaut. Diesen Weitwanderweg kann man natürlich auf Etappen aufteilen oder einen Teil davon als Rundweg gehen.
Rundweg-Beispiel
Ich bin beispielsweise dem Weg ab Wiesenhöf gefolgt, über Spital den recht steilen, durch den Wald führenden Hartberg-Pfad entlang bis zu einer Straßenkreuzung, an der ich den Pfad vor der Station Kegelplatz abgekürzt habe und in Richtung Steirisch-Tauchen weitergewandert bin. Auf diesem Rundweg bin ich an den Tafeln „Die Entwicklung des Pfarrwesens im Wechselland“, „Der Hartberg-Pfad und das Wechselland“, „Die Ägidiuskirche, das Johanniter-Hospiz und das Wechselland“ und „Die Herrschaft des Nationalsozialismus im Wechselland“ vorbeigekommen. An manchen Teilen begleitet vom romantisch in der Sonne glitzernden Kleinen Tauchenbach/Spitalbach führt die Route großteils durch Wald und entlang weitläufiger Wiesen- und Ackerfelder. Ab der Schautafel zum Hartberg-Pfad in Spital steigt die Strecke an, führt aber durch dichten Wald, wodurch man von der Wärme der Sonne abgeschirmt ist. Interessant ist in Spital das ehemalige Johanniter-Hospiz, eines der ältesten noch bestehenden Holzhäuser des Wechsellandes, erbaut 1713.
Wandern mit GPS
Da die Wanderwege nicht extra markiert sind, hat der Historische Verein Wechselland zahlreiche Möglichkeiten für die Wanderer parat, um die 57 Stationen des historischen Weitwanderweges individuell zu bewandern. Auf www.wechsel-wandern.at gibt es Wander- und Routenvorschläge des Vereins – darunter den Tipp „Über den Hartberg“ von Spital am Hartberg bis Schuhwirt – inklusive einem Überblick über Länge, Dauer, Höhenmeter sowie Anzahl der Stationen/Schautafeln.  Die Wanderroute kann dort heruntergeladen und über ein App auf das Smartphone oder auch auf eine Smartwatch gespielt werden. Mittels GPS erhält man Feedback darüber, in welche Richtung es weitergeht und ob man sich noch auf dem richtigen Weg befindet.
Das Wegenetz ist auch auf alpregio.outdooractive.com zu finden. ❏
Stefanie Schadler
Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close