ID Austria jetzt testen

in Aktuell

Digitale Amtswege, ein digitaler Ausweis und eine digitale Unterschrift bietet die neue ID Austria, die eine Weiterentwicklung von Handy-Signatur und Bürgerkarte ist. Derzeit können Interessierte bereits an einem Pilotprojekt mitmachen.

Nutzen der ID Austria

Ab Herbst 2021 ersetzt die ID Austria im behördlichen Umfeld die Handy-Signatur. Auch als E-ID bezeichnet, kann mit ihr die eigene Identität gegenüber digitalen Anwendungen und Diensten nachgewiesen werden. Dadurch können digitale Services sicher genutzt werden. Sie ist sozusagen der Nachweis für die elektronische Identität.

ID Austria ist eine Weiterentwicklung der Bürgerkarte und kann im behördlichen Umfeld und darüber hinaus genutzt werden. Geplant ist, das Angebot laufend zu erweitern. So sind etwa der Führerschein oder der Zulassungsschein am Handy in Planung.

Die Vorteile der Handy-Signatur bleiben bestehen: Die ID Austria gilt als elektronischer Identitätsnachweis, mit der digitale Dokumente signiert und  digitale Amtsservices und Services der Wirtschaft genutzt werden können. Sie entspricht zudem höchsten datenschutzrechtlichen Standards und das Service kann von allen Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei genutzt werden. Zudem können bei Amtswegen, die mit ID Austria online erledigt werden, bis zu 40 % der Antragsgebühren eingespart werden.

Pilotprojekt in den Bezirkshauptmannschaften

Aktuell wird das neue System über ein Pilotprojekt getestet und die Qualität für die Betriebsphase sichergestellt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, daran teilzunehmen.

Bei den Teilnehmern wird die Handysignatur auf ID Austria umgestellt. Während der Pilotphase bietet ID Austria noch denselben Funktionsumfang wie die Handy-Signatur. Um in der folgenden regulären Betriebsphase ab Herbst alle Funktionen der ID Austria nutzen zu können, wie etwa die Ausweisfunktion am Handy, muss man sich bei ausgewählten Passbehörden persönlich registrieren. Dadurch wird die Identität festgestellt und ID Austria mit dem Smartphone verknüpft. Mitzubringen sind daher ein Lichtbildausweis wie Reisepass, Führerschein oder Personalausweis und  ein aktuelles Passfoto. 

Ausgewählte Bezirkshauptmannschaften nehmen am Pilotbetrieb teil, darunter Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark und Neunkirchen in Niederösterreich, und auch zur Reisepassantragstellung ermächtigte Gemeindeämter werden bereits in der Pilotphase darauf geschult, um rechtzeitig dieses Serviceangebot umsetzen zu können. 

Die ID Austria wird bei der Beantragung eines Reisepasses oder Personalausweises automatisch erstellt, es sei denn, man möchte darauf verzichten. Unabhängig davon kann jederzeit eine ID Austria erstellt werden. Dazu ist jedenfalls ein persönlicher Besuch bei der Behörde notwendig, um die Identität nachzuweisen.

ID Austria Ablauf

Im Prinzip ist die ID Austria schnell erstellt. Wer bereits die Handysignatur mit dem digitalen Amt verknüpft hat, muss allerdings einen zusätzlichen Schritt tun, der ihm über die Bürgerservice-Hotline mitgeteilt wird.

Für die Antragstellung in der teilnehmenden Behörde werden ein Passfoto sowie ein Ausweis wie Reisepass, Personalausweis oder Führerschein benötigt, mit dem die Identität festgestellt wird. Zudem erhält jede Person, die einen Reisepass beantragt, automatisch eine ID Austria, sofern dies nicht ausdrücklich abgelehnt wird. Aufgrund der aktuellen Situation ist außerdem ein Termin notwendig.

Vor Ort erhält man einen TAN von der Behörde, den man dem Mitarbeiter mitteilt. Danach bekommt man einen A4-Zettel mit einer Anleitung inkl. Freischaltcode und Widerrufs-Passwort mit nach Hause. Für die Fertigstellung der Registrierung hat man drei Monate Zeit, danach verliert der Freischaltcode seine Gültigkeit und es wird eine neuerliche Registrierung bei der Behörde notwendig.

Zu Hause wird neben einem Smartphone aus Sicherheitsgründen noch ein Zweitgerät benötigt, etwa ein Laptop. Mit diesem ruft man die Website www.
a-trust.at/id-austria-registrierung
auf und meldet sich mit dem erhaltenen Freischaltcode und Widerrufs-Passwort an. Für die Ausstellung des Zertifikats wird eine E-Mail-Adresse oder eine Postanschrift benötigt. Danach muss man einen Benutzernamen und ein Signatur-Passwort festlegen, ebenso muss ein SMS-Tan eingegeben werden. Danach führt man die Erstanmeldung in der App „Digitales Amt“ mittels soeben eingerichtetem Signatur-Passwort durch, scannt den erstellten QR-Code am Zweitgerät  und unterschreibt die Signatur-Anfrage, um die ID Austria abzuschließen. 

Sollten Sie die Handysignatur bereits mit der App „Digitales Amt“ verknüpft haben, müssen Sie diese App zurücksetzen und sich abmelden, um sich danach mit dem soeben festgelegten Benutzernamen und dem Signatur-Passwort einzuloggen und den QR-Code scannen zu können. Sollte es notwendig sein, kann der QR-Code durch eine Anmeldung auf der Website www.handy-signatur.at/digitales-amt nochmals generiert werden. 

In der künftigen Verwendung der ID Austria ist es praktischer, die Gesichtserkennungs- oder die Fingerabdruck-Funktion am Smartphone zum Einloggen zu verwenden. ❏        

Stefanie Schadler


❏               Stefanie Schadler


Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close