In Ruhe. In Frieden. Im Klosterwald.

in Leserservice

Ihre letzte Ruhestätte mitten im Wald, wiedervereint mit der Natur.

Alternativen zum klassischen Friedhof werden immer beliebter. Besonders oft wird von Waldbestattungen berichtet, wie dem Klosterwald Kirchberg am Wechsel. Die Wechselland Zeitung hat bei Axel Baudach, dem Geschäftsführer von Klosterwald Verwaltungs GmbH, nachgefragt.

WLZ: Warum setzen sich immer mehr Menschen zu Lebzeiten mit dem eigenen Ableben auseinander?

Baudach: Sich über dieses Thema Gedanken zu machen, fällt Menschen im besten Alter und bei guter Gesundheit nicht leicht. Und doch ist es beruhigend, wichtige Fragen geregelt zu haben, um Kinder und Angehörige zu entlasten und geordnet zu gehen. Der Baum ist oft der erste Schritt zur Vorsorge. 

WLZ: Welche Vorteile hat eine Waldbestattung?

Baudach: Anders als der traditionelle Friedhof symbolisiert der Baum Leben. Mitten im Wald. Mitten in der Natur. Der Friedhofsbesuch wird zu einem Waldspaziergang. Im Klosterwald muss sich niemand um die Grabpflege kümmern, die Natur schmückt, zu jeder Jahreszeit neu. Die Pachtzeiten eines Grabes sind wesentlich länger und die Kosten oft günstiger als auf den meisten traditionellen Friedhöfen.

WLZ: Welche Voraussetzungen braucht es, dass ich mir einen Baum aussuchen kann?

Baudach:  Auch wenn unsere Klosterwälder von christlichen Organisationen zur Verfügung gestellt werden, sind alle Menschen willkommen. Der Klosterwald wurde vor zwei Jahren eröffnet. Was wir nicht erwartet haben, ist die große Anzahl an Bäumen, die bereits zu Lebzeiten als Vorsorge ausgesucht wurden.

WLZ: Wie erfolgt die Baumauswahl?

Baudach: Es gibt zwei Möglichkeiten: Wer sich zunächst nur einmal informieren möchte, der kann an einer allgemeinen Waldführung teilnehmen. Diese finden monatlich statt und dauern ca. eine Stunde. Bei diesem Spaziergang wird alles Wichtige rund um das Thema Waldbestattung angesprochen. Wenn Sie sich bereits konkret für den Klosterwald entschieden haben, vereinbaren Sie einen individuellen Baumauswahltermin und wir helfen Ihnen, den für Sie richtigen Baum zu finden.

WLZ: Welche Bestattungsbäume gibt es?

Baudach: Sie können einen Baum für sich alleine oder für Angehörige wählen. Wir nennen das Familienbaum: Sie bestimmen, wer den Baum innerhalb von 50 Jahren mit Ihnen teilen darf. Alternativ kann man einen Platz am Gemeinschaftsbaum wählen.

WLZ: Haben Sie einen Tipp, den Sie mit auf den Weg geben möchten?

Baudach: Bei einem Notfall sind Familienmitglieder schnell überfordert: Wo liegen die wichtigen Unterlagen, was hat sich der Betroffene gewünscht, was nicht? Eine Hilfestellung kann dabei unser Vorsorgeordner sein. Der Ordner hilft Ihnen beim Nach- und Vordenken und dient dabei als Leitfaden. Nicht nur in einem Todesfall, auch wenn man zum Beispiel durch einen Unfall oder plötzliche Krankheit nicht mehr selbständig entscheiden kann. Ihre Familie und Angehörigen werden es Ihnen danken.

Mitglied der Wirtschaftsplattform Wechselland

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close