Kaffeekonsum richtig timen – Gesundheits-Ecke

in Leserservice

Der studierte Lebensmittel- und Biotechnologe Thomas Kampitsch aus Kärnten informiert in seinem neuen Buch „99+ Questions“ über Gesundheitsthemen. 
In der aktuellen Ausgabe beantwortet er die Frage: 
Worauf sollte man beim Kaffeekonsum bei der Dosierung und als Sportler achten?

Kaffee liefert eine breite Fülle an Pflanzenstoffen, vor allem Polyphenole, Flavonoide, Alkaloide und verschiedene Säuren. Viele davon wirken im Körper antioxidativ und unterstützen ihn dabei, freie Radikale abzufangen, die Körperzellen attackieren und nachhaltig beschädigen und zerstören können. Das macht Kaffee zumindest partiell zu einem Anti-Aging-Mittel.

Das Alkaloid Koffein ist dabei für die typische aufputschende Wirkung verantwortlich. Kaffee sollte man grundsätzlich mit Bedacht und sinnvoll einsetzen: Wenn man einen natürlichen Energieschub braucht, vor der Arbeit oder vor moderatem Kraft-, Kraft-Ausdauer- oder Ausdauertraining.

Vorsicht ist dann geboten, wenn man sich keinen Tag mehr ohne Kaffee vorstellen kann, denn Koffein führt aufgrund des direkten Einflusses auf die Nebennierenrinde und der damit verbundenen Ausschüttung von Dopamin und Adrenalin zu einer „sanften Abhängigkeit“. Der menschliche Körper schüttet Dopamin und Adrenalin in Stresssituationen aus, die uns in den Fluchtmodus versetzen.

Wird der Kaffee nun zum Beispiel im Büro vor dem Computer getrunken, bleibt die sinnvolle Aktion für den Körper, die auf die mit Kaffee einhergehende Adrenalin- und Dopaminausschüttung folgen sollte – nämlich körperliche Aktivität wie Kampf oder Flucht, aus. Zusätzlich gewöhnt sich der Körper an die Zufuhr von Koffein und reagiert mit einer immer schwächer werdenden Ausschüttung von Dopamin und Adrenalin. Durch diesen spürbaren Wirkverlust wird immer mehr Kaffee benötigt, um vergleichbare Effekte zu erzielen.

Daher gilt: Kaffee ja, aber wohldosiert und zum rechten Zeitpunkt, nämlich vor Sport, vor der Geschäftsverhandlung, nach einer langen Nacht am Morgen als Kickstart, beim Lernen etc. und dann im sinnvollen Konzentrationsbereich und nicht übertreiben.

Wer eine Alternative zu Kaffee sucht: Grüntee und Matetee sind ebenfalls stimulierend und zusätzlich sanfter und langanhaltender. ❏          
Buchbestellungen unter consulting@thomas-kampitsch.at


Foto©Freepic

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close