Naturdüfte für Körper, Geist und Seele – Thema: Erkältung

in Expertentipp

Sie naht wieder, die Erkältungszeit. Wir wollen uns heute mit ätherischen Ölen befassen, die Ihnen in der Schnupfen- und Hustenperiode gute Dienste leisten können. 

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass bestimmte ätherische Öle antivirales Potenzial besitzen, so zum Beispiel Teebaumöl oder das campherartige  Ravensara. Eine Möglichkeit der Anwendung besteht im Einbringen des Öls in Duftlampe oder Diffusor, oder man greift gleich auf die praktische Anwendung als Raumspray zurück. 

Pfefferminze macht die Nase frei, sorgt für einen klaren Kopf und das Durchatmen fällt leichter. Auch bei Kopfschmerzen hilft es gut. Wer schnell inhalieren möchte, kann eine sogenannte Trockeninhalation durchführen – ein bis zwei Tropfen Öl auf ein Taschentuch aufbringen und anschließend inhalieren. Bei Halskratzen hilft Pfefferminzspray gut, dieser erfrischt nebenbei auch noch und sorgt für einen guten Atem.

Eukalyptus leistet in der Erkältungszeit gute Dienste – vor allem bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Bronchien. Erwachsene verwenden meist Eucalyptus globulus, für Kinder (ab 3!!) ist der mildere Eucalyptus radiata besser geeignet. Aufgrund seiner antiseptischen und antiviralen  Eigenschaften eignet er sich auch gut als Raumspray.

Zirbelkiefer wirkt schleimlösend und erleichtert das Durchatmen. Sie riecht gut, wirkt desinfizierend (Raumluft), sorgt für einen entspannten Schlaf und trägt so zur Regeneration bei. Die Anwendung erfolgt als Kissen, Raumspray, ätherisches Öl im Diffusor, in der Duftlampe …

Cajeput wirkt desinfizierend und schleimlösend und ist eine milde Alternative zu Eucalyptus und Teebaum; es ist deshalb besser für Kinder geeignet – in niedriger Dosierung.

Campher wird in vielen Zubereitungen gegen Erkältungssymptome verwendet – er wirkt kräftigend, entzündungshemmend und schleimlösend – bei Husten und Bronchitis.  Für Kinder unter sechs Jahren und Schwangere ist Campher nicht geeignet!

Fichtennadelöl wirkt entzündungshemmend bei Schnupfen und Bronchitis sowie energiespendend bei Grippe und Erkältung.

Thymian  ist neben der Anwendung als Inhalation auch sehr beliebt als Einreibung, es gibt ihn als milde Thymiancreme.  Thymian Linalool (Thymian weiß) ist – als mildere Variante – für kleine Patienten und Schwangere besser geeignet als der rote Thymian. Thymian wirkt krampflösend bei Husten und Bronchitis. Zur äußerlichen Anwendung bei Erkältungssymptomen werden auch gerne Zubereitungen aus Zierbelkiefer – als Brustbalsam –  oder Angelika (kombiniert mit Lavendel) zur Pflege empfindlicher Schnupfennäschen verwendet.

Oregano wirkt gegen Viren und Bakterien und leistet sowohl als Hand-, als auch Raumspray gute Dienste während Erkältungszeiten!

Dies war eine kurze Auflistung von ätherischen Ölen, die klassischerweise bei einer Erkältung aus genannten Gründen gerne verwendet werden. Beliebt sind auch fertige Mischungen aus denselben.  

Fertigmischungen

Bei uns in der Apotheke können Sie zwischen zwei fertig gemischten Erkältungsdüften wählen – wir führen zum einen eine Mischung zur Raumbeduftung für Kinder ab drei Jahren (Thymian Linalool, Eucalyptus radiata und Cajeput) sowie einen intensiveren für Erwachsene (Thymian rot, Eucalyptus globulus, Pfefferminze und Teebaum). Abrundend kann man gerne auch Zitrusdüfte wie Orange oder Grapefruit hinzufügen, diese wirken außerdem stimmungsaufhellend, was sich, sollte man krank sein, nur positiv auf die Genesung auswirken kann.

Eignung

Auch die natürlichsten Stoffe sind nicht für jedermann geeignet, und so sollte man bei Asthmatikern, Schwangeren, Kindern, Kleinkindern und vor allem Babys besondere Vorsicht walten lassen!

Die Kleinsten können besonders empfindlich reagieren! Eucalyptus und Pfefferminze sind beispielsweise erst für Kinder ab drei Jahren geeignet (Eucalyptus radiata).  Campher und Menthol gilt es bei Babys und Kleinkindern generell zu vermeiden, da es evtl. zu Zwischenfällen mit Erstickungssymptomen kommen könnte! 

Anwendung

Anwenden kann man ätherische Öle als Raumduft, Dampfbad, Inhalation und wie bereits erwähnt – als Trockeninhalation, Brusteinreibung oder Erkältungsbad. Bei der Anwendung von ätherischen Ölen als Badezusatz darf man keinesfalls vergessen, diese erst in Milch oder Obers zu emulgieren, das sie sonst evtl. hautreizend wirken könnten!!

An dieser Stelle sei außerdem noch einmal erwähnt, dass ätherisches Öl bei einer Anwendung am Körper immer verdünnt werden sollte!

Abschließend sei noch gesagt, dass ätherische Öle eine wertvolle Ergänzung für unsere Hausapotheken sind und ihre Anwendung bei einer Erkältung absolut zu befürworten ist. Man kann auf sanfte, natürliche Art und Weise Erleichterung herbeiführen und sich die Zeit der Erkrankung so etwas erträglicher machen.

Für Fragen zu diesem Thema stehen wir gerne zur Verfügung!Ihre Mag.  Doris Richter und das Team der Apotheke Aspang

Apotheke zur Hl. Dreifaltigkeit
Inh. Mag. Doris Richter KG 
2870 Aspang, T: 02642 / 522 18
www.apotheke-aspang.at
facebook.com/Hl.Dreifaltigkeit.Apotheke

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close