Neutrale Seifen verfeinern

in Aktuell

Die Suche nach der perfekten Seife hat ein Ende: Mit einer gekauften neutralen Seife lassen sich neue Seifen herstellen, die man nach eigenen Vorlieben anreichern kann.

Jeder kann seine eigenen Seifen herstellen, ohne mit Lauge hantieren zu müssen. Dazu schmilzt man gekaufte Seifen ein und verfeinert sie nach Lust und Laune mit verschiedenen Düften und Ölen. Auch Kinder können dabei helfen.

Um bei der Weiterverarbeitung möglichst viel Spielraum zu haben, bieten sich neutrale Seifen an wie eine Kernseife oder Olivenölseife. 340 g Seife genügen bereits.

Schritte:

1. Die Seife raspeln oder mit einem scharfen Küchenmesser in kleine Stücke schneiden. Je kleiner die Stücke, desto schneller schmilzt die Seife.

2. Die Seifenstücke in ein Wasserbad geben, die Unterseite der Schüssel darf das Wasser nicht berühren. Alternativ kann man die Seife auch in einen kleinen Topf geben, wobei man darauf achten sollte, dass sie nicht anbrennt.

3. Nun gibt man Flüssigkeit in die Seife, damit sie weich wird. Man benötigt etwa 250 ml Wasser pro 340 g Seife. Bereits bei diesem Schritt kann man experimentieren und anstelle von Wasser
z. B. Vollmilch, Ziegenmilch, Tee,
Kaffee oder Saft verwenden.

4. Seife erhitzen und ca. alle fünf Minuten mit einem Holzlöffel oder Gummispatel umrühren und dabei den Boden und die Seiten der Schüssel abkratzen. Im Wasserbad darf das Wasser ruhig kochen, im Topf sollte bei niedriger Temperatur erhitzt werden.

5. So lange rühren und kochen, bis die Seife weich ist. Wiederverwertete Seife schmilzt nicht komplett sondern hat eine eher körnige Konsistenz. Das Schmelzen kann ein bis zwei Stunden dauern. Ab einem gewissen Punkt wird sich die Konsistenz der Seife nicht mehr verändern und man kann zum nächsten Schritt überwechseln.

6. Seife auf 65 bis 70° C abkühlen lassen, danach kann man zu experimentieren beginnen:

1. Für einen zusätzlichen Duft eignen sich 15 ml Duftöl pro
340 g, aber auch ein bis zwei Esslöffel Kräuter und Gewürze wie Zimt sind möglich und verleihen der Seife zusätzlich Farbe.

2. Ein paar Tropfen Öl wie Jojoba-Öl oder Mandelöl werten die Seife zusätzlich auf. Vorsicht: Zu viel Öl kann das Trocknen der Seife beeinträchtigen. Auch 90 bis 175 g Honig lassen die Seife nicht nur gut duften, sondern machen sie auch pflegender.

3. Für einen peelenden Effekt gibt man pro 340 g Seife 90 bis 120 g peelende Stoffe wie Haferflocken, Mandelmehl und Kaffeemehl hinzu oder 50 g Kräuter wie Kamille, Ringelblume und Lavendel (getrocknet oder frisch).

7. Neben Plastikformen für die Herstellung von Seife eignen sich auch Eiswürfel- oder Backformen aus Silikon. Die Seife in die Form geben und die Oberseite glatt streichen. Danach die Form mehrmals auf die Arbeitsplatte fallen lassen, damit die Seife die Form besser ausfüllt und Luftblasen entweichen können.

8. Nach ein bis zwei Tagen ist die Seife getrocknet und kann aus der Form genommen und verwendet werden. ❏  

 Stefanie Schadler

Bild © silviarita Pixabay


Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close