Redlhof Stadl für mehr Volkskultur

in Wirtschaft

Mitglied der Wirtschaftsplattform Wechselland – Firmenporträt

Mit Musik im Blut und Mut zu Neuem möchte die Familie Hlavka aus Zöbern auf ihrem Redlhof auch die Tore für die Volksmusik öffnen. Dafür wurde der alte Stadl revitalisiert.

Volkskultur wiederbeleben

Ab sofort können im rustikal-renovierten Stadl der Familie Hlavka Hochzeiten und diverse Veranstaltungen mit volkstümlichem Hintergrund gefeiert werden. Dass der landwirtschaftliche Betrieb, der seit 1934 in Familienbesitz ist, nun als Veranstalter auftritt, geht weit in die Geschichte der Familie zurück, denn Musik hat bereits seit Generationen einen wichtigen Stellenwert. Die Idee, Musik auf den Hof zu bringen, stammt ursprünglich von Martin Hlavkas Vater. Die ersten Schritte in diese Richtung erfolgten 1997, als ein Großteil der Wirtschaft abgebrannt ist. Beim Wiederaufbau wurde nach getaner Arbeit mit den Handwerkern frei musiziert. So sei die Hausmusik entstanden beziehungsweise belebt worden, so Martin Hlavka. 

Neben der Bio-Landwirtschaft und der Forstwirtschaft will die Familie Hlavka mit diesem neuen Veranstaltungsort die Volkskultur in der Region wiederbeleben, denn der Bauernhof sowie der Stadl bieten dazu den idealen Rahmen: „In dieser Atmos-phäre schmeckt die Volksmusik besonders gut. Die Volkskultur ist schließlich aus dem bäuerlichen Leben entstanden, und mit Veranstaltungen rund um die Volksmusik möchten wir diese Tradition wieder auf den Bauernhof – über unseren Stadl – bringen“, so Hlavka.

Regionales Essen und volkstümliche Musik

Die erste Veranstaltung der Familie im kleinen Rahmen war die Bauernweihnacht 2018, bei der die Besucher auch einen Einblick in die Familienmusik erhielten. Gleichzeitig wurden, um die Wertigkeit der Landwirtschaft und ihrer Produkte zu vermitteln, die Gäste mit regionalen Produkten  verköstigt. 

Bereits damals waren die Rückmeldungen der Gäste sehr positiv und es wurde angefragt, ob man den Stadl nicht auch für Veranstaltungen mieten könne. Diese Idee wurde aufgegriffen und mittlerweile bietet der Stadl auf seinen 260 m2 einen großzügigen Schankbereich, Platz für die Catering-Vorbereitungen, eine Schauvitrine, Sanitäranlagen und eine mobile Bühne, die je nach Bedarf adaptiert werden kann. Bei den Veranstaltungen wird mit regionalen Gastronomen zusammengearbeitet, die das Catering übernehmen. Mit „Genüsslich feiern mit Abstand“ hat Familie Hlavka das passende Motto zur aktuellen Situation.

Mit der Wüdara-Nocht am 9. Oktober wird der revitalisierte Stadl offiziell eröffnet: Zu diesem Anlass wird der Stadl in eine Wüdara-Stubn verwandelt und Wildgerichte werden bei Musik der originalen „Wüdara-Musi“ serviert. 

Karten und aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Facebook-Seite „Der Redlhof – Ein Erlebnis“. Weitere geplante Veranstaltungen im heurigen Jahr: Bauernheuriger 4.-6. September und 13.-15. November; Bauernweihnacht 11.-13. Dezember. ❏  

Stefanie Schadler


Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close