Schön werden durch Lebensmittel? Geht das überhaupt?

in Leserservice

Mit unterschiedlichen Lebensmitteln und Vitalstoffen kann man sich jung halten. Darüber informiert der Lebensmittel- und Biotechnologe Dr. Thomas Kampitsch.

Wie unser Geist, so liebt unser Körper Vielfalt und Abwechslung. Das Auge isst mit, sagt man so treffend. Frisches Obst, buntes Gemüse, knackige Blattsalate, Avocados, ein saftiges Steak, leckere Nüsse – Vielfalt am Teller bedeutet eine bunte Mischung an Vitalstoffen. Wenn es um Haut, Haare, Nägel und straffes Bindegewebe geht, spielen spezielle Naturverbindungen eine übergeordnete Rolle, beispielsweise funktionelle Kollagenpeptide. Diese findet man natürlich in der guten Hühner- oder Rindssuppe sowie in der Sulz, und auch Fischhaut besteht größtenteils aus Kollagen. Unsere Haut ebenso! Im Alter nimmt die Kollagensynthese in der menschlichen Haut rapide ab – man altert also. Die Haut wird weniger straff und faltig, das Bindegewebe schwächelt ebenso. Cellulite wird schlimmer oder erstmals sichtbar, Dehnungsstreifen bilden sich vermehrt bei Überbeanspruchung des Gewebes (z. B. einer Schwangerschaft). „Hier kann man dezidiert durch die Zufuhr von Kollagen gegensteuern und den Körper positiv unterstützen!“, sagt Dr. Thomas Kampitsch. Man ersetzt quasi das, was im Laufe des Alterns verloren geht. 

Da es im Alltag fast unmöglich ist, auf seine tägliche Dosis Kollagen zu kommen, erscheint es in diesem Fall sinnvoll, Nahrungsergänzungsmittel mit bioverfügbaren Kollagenpeptiden (wertvollen Aminosäuren) zu konsumieren. Neben Kollagen gelten ausgewählte Vitamine (Niacin, Biotin, Vitamine A, C, E) und Spurenelemente (Kupfer, Zink, Selen) als „Beautyfaktoren“. Sie fungieren als Kofaktoren für wichtige, im „Schönheitsstoffwechsel“ aktive Enzyme. „Auch auf Silizium sollte man keinesfalls vergessen! Es gilt als strukturgebendes Element (Haare, Nägel, Sehnen, Bänder) und findet sich in der Natur vor allem im Zinnkraut, in der Brennnessel, Kieselerde und Hirse“, empfiehlt Dr. Kampitsch. 

Zu guter Letzt gilt es, freie Radikale zu bekämpfen, die die Hautalterung beschleunigen können. Freie Radikale attackieren Zellen und beschleunigen damit Zellalterung und Zelltod. „Konsumieren Sie reichlich Grüntee, Kakao, Heidelbeeren und täglich bis zu ein Achtel guten Rotwein und ergänzen Sie mit Kollagen“, rät Dr. Kampitsch allen, die lange schön bleiben wollen. 

Als Produkt empfiehlt er in diesem Zusammenhang M.I.N.T.U. Beauty – einen kollagen- und pflanzenstoffbasierenden Schönheitsdrink, der die wichtigen Schönheitsfaktoren in einer Formel  vereint. ❏  

Bild© Anastacia Cooper auf Pixabay


Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close