So werden Holzgegenstände wieder wie neu

in Expertentipp

Wie behandle ich am besten meine Gartenmöbel und wie kann ich am besten alte Holzgegenstände pflegen bzw. wieder erneuern?

Um Holz dauerhaft zu schützen gibt es einige Möglichkeiten. Die langlebigste, gesündeste, umweltschonendste ist eine Behandlung mit natürlichem Leinöl.

Nur wie macht man das am besten, wenn die Oberfläche schon angegriffen ist?
Je nachdem ob die Oberfläche mit einem Anstrich (Lack, Lasur) beschichtet ist oder ob es sich um geöltes oder um unbehandeltes Holz handelt gibt es verschiedene Vorgehensweisen. Alter Lack oder ähnliches muss abgetragen werden. Das Öl muss in das Holz eindringen können um seine Wirkung entfalten zu können, daher muss der alte Anstrich komplett weg. 
Unbehandelte oder geölte Oberflächen müssen sauber gemacht werden. Ja nach Zustand entweder nur feucht abwischen, mit Schmierseife abwaschen. Wenn die Oberfläche sehr schmutzig oder überhaupt bereits angegriffen oder abgewittert ist, muss geschliffen oder sandgestrahlt werden.

Bei strukturierten Oberflächen, Schnitzereien, Profilen usw. kann man  eigentlich nur mit Sandstrahlen befriedigende Reinigungsergebnisse erzielen. Auch alte Anstriche lassen sich mit dieser Methode gut entfernen.
Nach dem Reinigen werden eventuelle schadhafte Stellen sichtbar. Diese werden am besten vor der Weiterbehandlung repariert bzw. ausgebessert. 
Und jetzt kommt der Anstrich mit reinem Leinöl auf oder besser in das Holz. Das reine, rohe Leinöl wird satt auf die Holzoberfläche aufgetragen und nach ca. einer halben bis maximal einer Stunde wird das überschüssige Öl mit einem fusselfreien Tuch wieder abgewischt. Das Leinöl braucht jetzt unter normalen Bedingungen (ca. 20°C, normale Luftfeuchtigkeit) drei bis vier Tage um gut auszuhärten.

Danach wird die Oberfläche mit einem zweiten Anstrich aus „gekochtem Leinöl“ versehen. Dieses „gekochte Leinöl“ wurde für einige Stunden erhitzt und dadurch hat das Aushärten schon begonnen. Daher härtet es schneller aus und dringt nicht mehr so tief in das Holz ein. Dadurch wird die Oberfläche besser geschützt. 

Dieser zweite Anstrich kann auch mit einer Leinölfarbe in jedem gewünschten Farbton erfolgen. Im Außenbereich ist dies unbedingt empfehlenswert, weil erst durch die Farbpigmente ein guter UV-Schutz entsteht und das Holz sonst vergrauen würde.

Ein Anstrich aus natürlichem Leinöl hat viele positive Eigenschaften: man muss nie mehr schleifen, der Anstrich blättert nicht ab, die Oberfläche ist leicht zu pflegen (nur ca. alle 4 bis 8 Jahre nachölen – ohne schleifen – nur dünn mit farblosem, gekochtem Leinöl streichen und mit einem Tuch nachwischen).

Besuchen Sie unseren Praxis-Kurs, der nächste ist am  15. Juni.
Strahltechnik & Restaurieren
Alois Schwar
Hauptstraße 63
8292 Neudau
0676 9 60 30 306

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close