Über‘n Wechsel g’schaut – Mönichkirchen

in Leserservice

Als Tourismusgemeinde ist Mönichkirchen in der Region bekannt. Mit dem traditionellen Schigebiet und den zahlreichen Sommeraktivitäten wie Mountaincart, Kneippen im Wasserpark und dem „KRAXL“ Park Hamari wird den Besuchern Abwechslung geboten

Die Marktgemeinde Mönichkirchen hat eine Fläche von 16 km2 und ist als Tourismusgemeinde ein beliebtes Ziel der Bewohner aus den Umlandgemeinden. Sie sieht sich als Erlebnisalm fürs ganze Jahr: Im Winter zum Schifahren und im Sommer zum Wandern, Rollern oder Mountainbiking. Bürgermeister Andreas Graf informiert über den Wasserpark, der ab Mai wieder geöffnet hat. Der integrierte Weg führt an einem Verdunstungsteich, verschiedenen Kneippbecken und Fußtastwegen vorbei. Im Salaerium wird durch die„meerähnliche“ Luft die Gesundheit der Lungen gefördert, sie wirkt aber auch vitalisierend bei Ermüdung. Ein Biotop und eine Sumpflandschaft bieten Ruhe und Erholung in der Natur.
Der Wasserpark ist auch ein idealer Ausgangspunkt für den Themenweg „Lebenswasser“. Verschiedene Gasthöfe entlang des Fußmarsches wie der Alpengasthof Enzian und der ganzjährig geöffnete Berggasthof Mönichkirchner Schwaig auf 1200 m Höhe locken zur Einkehr. Verbinden kann man diese Wanderung mit einer Abfahrt ins Tal mit Rollern oder Mountaincarts auf einer speziell dafür vorgesehenen Bahn, die Jung und Alt begeistert. Für den speziellen Nervenkitzel sorgt der „KRAXL“ Park Hamari – der größte Abenteuerpark in den Wiener Alpen: Auf einer Kletterstrecke von 750 m und bei drei über 550 m langen Flying Fox Parcours erlebt man im Geäst der Bäume eine etwas andere Perspektive.
Auch das Café Kernstockhaus ist mit seinem Modellpark und der größten Landschaftskrippe der Welt ein beliebtes Ausflugsziel mit über 30.000 Besuchern jährlich. In der Marktgemeinde Mönichkirchen weiß man um die guten Beziehungen mit Schäffern bestens bescheid, so hat sich durch die gemeinsam geteilte Pfarre Mönichkirchen ein Sprichwort gebildet, das mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist: „Lebend sind sie Steirer, tot Niederösterreicher“. Davon abgesehen wird das 25-jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Mag. Dietmar Orglmeister in Mönichkirchen sicherlich gemeinsam gefeiert.

Text: Stefanie Simon

WLZ36_St8-3

Wandern auf der Alm lockt mit schönem Ausblick

Mšnich 2011

„Schwaigen-Reigen“ heuer am 13. Juni

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close