Vernetzung – das Thema der Zukunft – bilaterales Abkommen unterzeichnet

in Wirtschaft

Die Förderung der Wirtschaft, insbesondere im ländlichen Raum, ist ein wichtiger Faktor. Die WPW hat das Projekt REGIONET Competitive, ein groß angelegtes bilaterales Wirtschaftsförderungsprojekt, mitunterzeichnet.

Am 18. Juni wurden im Festsaal der Wirtschaftskammer Oberwart von den REGIONET-Arbeitsgemeinschaften, darunter auch die Wirtschaftsplattform Wechselland, auf Basis einer gemeinsamen Wirtschaftsentwicklungsstrategie Wirtschaftsverträge zwischen den Regionen zur zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet.
Die Initiative REGIONET hat das Modell der grenzüberschreitenden Netzwerkkooperation von KMUs in der österreichisch-ungarischen Grenzregion entwickelt. Ziel des Projektes „REGIONET Competitive“ ist die Vertiefung der Zusammenarbeit und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auf regionaler und bilateraler Ebene sowie auf Branchenebene durch strategische Partnerschaft. 
Durch Netzwerkveranstaltungen wie z.B. Geschäftskontaktmessen, die sich schon sehr bewährt haben, wird die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zwischen österreichischen und auch ungarischen Unternehmen fortlaufend geboten. Unterstützung wird auch bei den traditionellen Handwerksberufen oder bei der Entwicklung von kooperativen Angeboten im Tourismusbereich angeboten.


Das digitale Zeitalter bringt große Herausforderungen, bietet aber auch enorme Chancen für weiteres Entwicklungspotenzial. Daher ist eine überregionale Vernetzung umso mehr notwendiger.
Bei der Umsetzung des Projektes kooperieren fünf österreichische, fünf ungarische Organisationen sowie drei österreichische Wirtschaftskammern und führen Beratungs- und Interessensvertretungesstätigkeiten für Unternehmen als Kernaktivität durch.


Die Region Wechselland
In der Region Wechselland leben 20.314 Einwohner (Stand 2015) und es gibt 1.706 Unternehmen mit 6.282 Beschäftigten. Aufgrund der Lage des Wechsellands an der Südautobahn und der Aspangbahn pendeln viele Beschäftigte in Richtung Wien. Das hat eine Abnahme der Bevölkerung von 2,5 % in den letzten 15 Jahren bewirkt. Durch die steigenden Wohnungspreise in den Ballungszentren hat sich die Bevölkerungsentwicklung jedoch mittlerweile wieder stabilisiert.


Die Wirtschaft der Region
Die Wirtschaft des Wechsellandes ist vor allem auf den regionalen Bedarf ausgerichtet. Es gibt viele landwirtschaftliche Betriebe, deren Zahl allerdings stetig sinkt. Die weiteren Unternehmen teilen sich ziemlich gleichmäßig auf die Bereiche Gastronomie, Handel, Dienstleistung, Handwerk, Bauwesen, Gesundheit und Tourismus auf. ❏        

 Bettina Schopfhauser

Letzte Beiträge

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close